check-circle Created with Sketch.

Kegelförmiger Glasturm und Nebengebäude der Glashütte Gernheim.

Glashütte Gernheim

Erleben Sie die Kunst aus Feuer und Sand

Der imposante Kegelturm ist das Wahrzeichen der Glashütte Gernheim in Petershagen. Er ist 200 Jahre alt und eins der letzten Gebäude seiner Art in Europa. In unserem Museum können Sie täglich erleben, wie unsere Glasmacher mit Pfeife, Holzform und Schere aus der glühenden Masse Gefäße herstellen. Sie werden von unserem Graveur durch Schliff und Gravur veredelt. Vom frühindustriellen Fabrikdorf an der Weser sind außerdem Arbeiterhäuser, die alte Korbflechterei und das große Wohnhaus der ehemaligen Hüttenbesitzer erhalten. Dort zeigen wir regelmäßig Ausstellungen internationaler Glaskunst. Entdecken Sie die Faszination des Werkstoffes Glas.

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag und an Feiertagen 10 – 18 Uhr
Letzter Einlass 17 Uhr 

Kontakt und Anfahrt

Glashütte Gernheim

LWL-Industriemuseum
Gernheim 12
32469 Petershagen
Navigationsadresse: Besucherparkplatz Ovenstädter Straße neben Haus Nr. 39

glashuette-gernheim@lwl.org

Tel: 05707 9311-0

Fax: 05707 9311-11

Eintrittspreise

Erwachsene: 4,00 Euro
Erwachsene in Gruppen ab 16 Personen: 3,50 Euro
Ermäßigt*: 2,00 Euro
Kinder, Jugendliche, Schüler und Schülerinnen: frei

Während der FUTUR 21-Festivalwoche 19.3. – 26.3.2022: Eintritt frei

* Ermäßigungsberechtigt sind Bezieher von laufenden Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II und XII, Studierende bis zum 30. Lebensjahr, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Menschen mit einem Grad an Behinderung ab 50.

Oiva Toikka

Ein Wunderland der Farben
13.3. - 28.8.2022

Oiva Toikka (1931-2019) gehört zu den bedeutendsten Designern Finnlands.

Zur Sonderausstellung

Blauer Vogel aus Glas. Foto: Peter Hübbe

Schauproduktion

Im historischen Glasturm können Gäste täglich erleben, wie die Glasmacher mit Pfeife, Holzform und Schere aus der glühenden Masse Gefäße herstellen. Nebenan werden die Stücke durch Schliff und Gravur veredelt.

Zur Schauproduktion

Ein Glasmacher steht am Schmelzofen der Glashütte Gernheim.

Kulturerbe

Die manuelle Glasfertigung gehört seit 2015 zum Immateriellen Kulturerbe Deutschlands. Im März 2022 wurde das traditionelle Handwerk auch für die Aufnahme in die repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes bei der UNESCO nominiert.

Immaterielles Kulturerbe Deutschland

Rot leuchtender Rohling eines Glasgefäßes während der Produktion. Foto: Gerhard Tegeler

Entdeckungsreise per Video

Erkunden Sie in unserem Film den faszinierenden Kegelturm, die Schauproduktion vor Ort und das ehemalige Fabrikdorf an der Weser.

Zum YouTube-Kanal

Die nächsten Veranstaltungen

Führung

Oiva Toikka

Feierabendführung durch die Sonderausstellung

Freitag, 12.8.2022

17:00 Uhr

Details anzeigen

Workshop

Upcycling

Trennen, Schleifen & Gravieren

Sonntag, 14.8.2022

11:00-16:00 Uhr

Details anzeigen

Führung

Architekturführung

Rundgang zur Baugeschichte und Gestaltung der Hüttengebäude

Sonntag, 14.8.2022

12:00 Uhr

Details anzeigen

Führung

Die Hütte und das Glas

Öffentliche Führung durch das Museum

Sonntag, 14.8.2022

14:00 Uhr

Details anzeigen

Führung

Die Hütte und das Glas

Öffentliche Führung durch das Museum

Sonntag, 21.8.2022

14:00 Uhr

Details anzeigen

Führung

Oiva Toikka

Rundgang durch die Sonderausstellung

Sonntag, 21.8.2022

16:00 Uhr

Details anzeigen

Workshop

Klangwerkstatt

Wir entdecken die Welt der Glasklänge und bauen eigene Instrumente

Samstag, 27.8.2022

11:00-16:00 Uhr

Details anzeigen

Führung

Die Hütte und das Glas

Öffentliche Führung durch das Museum

Sonntag, 28.8.2022

14:00 Uhr

Details anzeigen

Entdecken Sie weitere Veranstaltungen in unserem Veranstaltungs-Kalender.

Zu den

Acht Orte – Ein ForumLWL-Industriemuseum

Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Die Glashütte Gernheim ist einer von acht Standorten des LWL-Industriemuseums. Markenzeichen des Verbundmuseums ist das Portal der Maschinenhalle der Zeche Zollern in Dortmund. Sie gilt als Wiege der Industriekultur.

Zur Portal-Seite des LWL-Industriemuseums

Portal der Maschinenhalle